Brisantes

Betreut zu hause

Wir alle können irgendwann einmal vor der Frage stehen:

Was wird aus mir, wenn ich meinen Alltag nicht mehr alleine bewältigen kann?

Entlastung für häusliche Pflege ist längst unersetzlich geworden und kein Luxusbedürfnis.

Mehr als zwei Drittel der pflegebedürftigen Menschen benötigen eine Pflegehilfe, können so in ihrer geborgenen Umgebung bleiben, fühlen sich aufgehoben und sicher, finden Entlastung in der häuslichen Pflege durch die 24 Stunden Betreuung einer liebenswerten Pflegekraft aus Polen, oder aus anderen EU-Staaten. Durch die heutige Veränderung in der Familienstruktur ist die rund um die Uhr Betreuung für Familienangehörige aus Zeitgründen nicht möglich und die Pflegeversicherungen decken die Kosten für eine Pflege- und Betreuungskraft nicht ab.

Alternativ entscheidet man sich für 24 Stunden Pflege und begibt sich in vertrauensvolle Hände durch fürsorgliche polnische Pflegekräfte und Haushaltshilfen. Eine bezahlbare Möglichkeit einer individuellen Versorgung in der rund um die Uhr Pflege zu hause.

Pflegepersonal / Pflegekräfte

Sie vollbringen oft wahre Wunder in den Haushalten der zu Pflegenden. Außer der Haushaltsführung sorgen sie sich aufopfernd in der rund um die Uhr Betreuung und gewährleisten durch ihre pflegerische Hilfen auch in der Körperhygiene Unterstützung, gestalten den Tagesablauf so, wie er gewünscht wird. Sie sind kompetent, emphatisch und unterstützen bei der Erfüllung alltäglicher, als auch individueller Bedürfnisse, haben ein offenes Ohr, sind eine soziale Bereicherung, tragen dazu bei, dass der zu Pflegende nicht vereinsamt.

Betreuung zu hause bedeutet auch die Erhaltung von Lebensqualität und Selbstbestimmung. Menschliches Miteinander auf das kein Hilfebedürftiger verzichten muss, wenn seine Betreuung und Versorgung mit einer Pflege zu hause sicher gestellt werden kann. Das Pflegepersonal hat Rufbereitschaft, das heißt, auch in der Nacht sind die Pflegehilfen bei Bedarf für den zu Pflegenden da. Das 24 Stunden Betreuungspersonal erledigt den Einkauf, kocht, wäscht, bügelt, reinigt die Wohnung, begleitet zum Arzt und bei persönlichen Unternehmungen z.B. Friseurbesuch. Die Pflegekräfte geben Hilfestellung beim Essen einnehmen, beim Aufstehen und beim zu Bettgehen, helfen beim An-und Auskleiden, als auch beim Toilettengang.

Alles legal?

Pflege aus Osteuropa ist unter dem Betreuungsmodell der Entsendung durch den Nachweis der Endsendebescheinigung legal. Diese Bescheinigung (E101/A1) ist eine unumgängliche rechtliche Bestimmung und wird von dem zu entsendenden Dienstleister beim zuständigen Sozialversicherungsträger der Pflegekraft in ihrem Heimatland angefordert.

Der Dienstleister hat die Verpflichtung das Betreuungspersonal anzumelden und versicherungspflichtige Beiträge (Steuern und Sozialabgaben) abzuführen, sodass die Betreuungs- und Pflegekräfte sozial abgesichert sind. Der zu Betreuende hat so keinerlei Verpflichtung, muss auch nicht befürchten eine illegale Haushalts- und Betreuungshilfe zu hause zu haben. Als langjährige Vermittlungsagentur in der Seniorenbetreuung beraten wir Sie gerne unverbindlich und ausführlich.

Leistungen der Pflegekasse

Liegt mindestens Pflegestufe 0 mit einer erheblich eingeschränkten Alltagskompetenz vor und werden Leistungen bei der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung durch einen von der Pflegekasse zugelassenen Pflegedienst erbracht, haben Pflegebedürftige Anspruch auf entsprechende Sach- oder Kombinationsleistungen. Für Pflege und Betreuung durch Dienstleister oder Personen, die keine Zulassung der Pflegekasse haben, kann nur das Pflegegeld genutzt werden.

Steuervorteile

Seit Anfang 2009 können Ausgaben für legale Haushalts- und Pflegehilfen die Steuerschuld mildern.Um bis zu 4.000 Euro jährlich, maximal aber 20 % der Kosten vermindert sich die Steuerlast. Da lohnt für viele die Entscheidung für das legale Angebot.

Selbständige Pflegekräfte aus Osteuropa

Vorsicht ist geboten, wenn selbständig tätige Pflegekräfte aus Osteuropa beauftragt werden. Hier liegt in der Regel eine Scheinselbständigkeit vor, die mit empfindlichen Bußgeldern - auch für den Arbeitgeber - geahndet wird. Eigene Firma existiert nicht, Nachweis einer eigenen legalen Entsendung kann nicht vorgelegt werden. Gefahr für den Kunden für die Betreuerin und für Vermittler, die sich einer solchen Vermittlung ,,bedienen".

Indizien für eine Scheinselbständigkeit sind beispielsweise in diesem Fall auch, wenn die Pflegekraft nur einen Auftraggeber hat und sie mit im Haushalt wohnt. Überprüft wird Scheinselbständigkeit vom Zoll - Finanzkontrolle Schwarzarbeit. Dort wird unter anderem den Anzeigen von Nachbarn oder auch von konkurrierenden Anbietern nachgegangen.